Unruhiger Jahresabschluss - Guten Rutsch an Alle

Nicht ganz so ruhig wie die Jahre davor verliefen die letzten Tage des Jahres 2011.

Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages gegen sieben Uhr wurde auf Grund einer Rauchentwicklung im Keller eines Mehrfamilienhauses in Höchst sowohl die Feuerwehr Höchst, als auch die Feuerwehren aus Oberau und Altenstadt zur Hilfe gerufen. Der Bewohner der Kellerwohnung hatte morgens noch versucht Eier zu backen, war dann jedoch eingeschlafen. Der Rauch des verbrannten Essens löste die im Flur befindlichen Rauchmelder aus, so dass die Bewohner des Erdgeschosses die Feuerwehr riefen.

Diese konnte den trotz Warnsignal des Rauchmelders und Feuerwehrsirene immer noch schlafenden Bewohner des Erdgeschosses dem Rettungsdienst übergeben. Er wurde mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

 

Wiederum der Löschzug 1 aus Höchst und Oberau, sowie die Feuerwehr aus Altenstadt wurden am Donnerstag, 28.12.2011 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Bundesstraße 521 in Richtung Nidderau/Eichen gerufen.

 

 

Sollte sich in den nächsten Stunden also nichts mehr ergeben, schauen wir am Jahresende doch auf ein einsatzreiches Jahr zurück. Wie die Statistik zeigt haben wir wie im Jahr 2007 wieder 39 Alarmieren erhalten, davon jedoch auch neun Fehlalarme. Das Rekordjahr 2008 mit 56 Einsätzen wird aber wohl (glücklicherweise) eine Ausnahme bleiben.

 

So hoffen wir auf ruhige, restliche Stunden im alten Jahr 2011 und genauso für den Beginn des Jahres 2012. Allen Mitgliedern der Einsatzabteilung und deren Frauen, aber auch sonst regelmäßigen Lesern unsere Internetseite und allen Bürgern von Höchst einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Drucken E-Mail