Brand einer Lagerhalle in der Waldsiedlung

 

Im Industriegebiet der Waldsiedlung hatte sich bei Flexarbeiten ein Brand entwickelt der innerhalb von kürzester Zeit große Ausmaße angenommen hatte, so dass er nicht mehr mit Feuerlöschern unter Kontrolle zu bekommen war. Aus diesem Grund wurde von den Arbeitern die Feuerwehr gerufen.

Es wurden die Feuerwehren Höchst, Oberau, Altenstadt, Lindheim alarmiert. Gleichzeitig wurde noch die Drehleiter aus Büdingen angefordert.
Schon von der Ferne konnte man große Rauchschwaden sehen.
Das angrenzende Wohnhaus konnte dank des schnellen und reibungslosen Einsatzes weitestgehend von Feuer verschont werden, der Brand in der Halle konnte nach ca. 1,5 Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Größter Brandherd war ein Altöltank der das Feuer immer wieder anfachte.

Eine brennende Acetylenflasche beschäftigte die Feuerwehren Höchst und Oberau jedoch noch die ganze Nacht bis zum späten Sonntag Nachmittag. Die Brandwache kühlte die Flasche mit Wasser und überwachte deren Temperatur bis diese vollständig ausgebrannt war.

Es entstand ein Sachschaden in höhe von ca. 250000 EUR. Auf dem nachfolgenden Foto sieht man einen Teil des Schadens.

Drucken E-Mail