Brandschutzerziehung im Kindergarten Höchst

Bereits zum wiederholten Male kümmerten sich Kameraden von uns um die Brandschutzerziehung im Kindergarten Höchst.

"Richtiges Verhalten im Brandfall" - Damit beschäftigten sich letzte Woche alle Kinder des Kindergartens in Höchst. Aus diesem Grund waren auch wieder drei Kameraden unserer Feuerwehr bei den Kindern einen Vormittag lang zu Gast.

Aufgeteilt in mehrere Gruppen wurde den Kindern ein Stück die Angst genommen und das richtige Verhalten vermittelt.

Jürgen Seitz beispielsweise hatte seine mobile Rettungsleitstelle mitgebracht und übte so mit den Kindern das Absetzen eines Notrufes.

"Wer bin ich? Wo bin ich? Was ist passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Warten auf Rückfragen!" Diese fünf "W" hatten die Kinder nach ein paar Telefonaten schon im Kopf.

Aber was passiert denn eigentlich, wenn es brennt? Oder wie kann ich es sogar vermeiden?

Gemeinsam mit Hartger Schlicht stellten sich die Kinder genau diese Fragen und bekamen auch die gewünschten Antworten.

Das die Kinderaugen immer größer wurden, wenn es an einem Versuchstisch dann mal richtig brennt, kann man sich vorstellen. Aber auch das Entzünden eines Streichholzes muss geübt werden und das konnten die Kinder hier tun. Passend zum Beginn der Weihnachtszeit mit den vielen Kerzen.

Und zu guter letzt schauten sich die Kinder mit Volker Erb-Trost und Svend Hochbaum noch an, was ein Feuerwehrmann oder -frau zu Ihrem Schutz trägt. Einsatzkleidung, Atemschutzgerät und -maske, Helm und Gurt. Damit die Kinder nicht schreckhaft reagieren, wenn wir in voller Einsatzkleidung vor Ihnen stehen sollten, konnten sie hier alles begutachten und anfassen.

Wie immer konnten wir ein großes Interesse bei den Kleinen feststellen und das Neugier rund um den Feuerwehrmann ununterbrochen ist. Damit steht für uns fest: Nächstes Jahr kommen wir wieder zur Brandschutzerziehung!

Drucken E-Mail