Fortbildungswochenende im Hunsrück

 

Wir starteten in 2 Gruppen jeweils am Freitag Vor- und Nachmittag mit den MTWs aus Höchst und Oberau in den kleinen Ort Waldfriede  welcher sich ca. 170km bzw. 3 Stunden entfernt von Höchst befindet.

Die erste Gruppe bereitete bei der Ankunft schon alles vor und erkundete im Schnee das Haus und die Umgebung und besorgte die Verpflegung für das Wochenende. Die zweite Gruppe startete um 17:30 Uhr und machte auf der Fahrt gefühlt alle 30 minuten eine Pinkelpause bis sie endlich gegen 20:30 Uhr im Haus Andreas eintraf, wo schon das Abendessen wartete. An diesem Abend saß man noch etwas in geselliger Runde zusammen und machte sich über mitgebrachte Knabbersachen und Getränke her.

Der nächste Morgen begann mit einem großen Frühstück mit Brötchen, Käse und Wurstplatte, Marmelade, Honig und allem was dazu gehört. Nach dem der Frühstückstisch abgeräumt war, begann die eigentliche Fortbildung.

Steffen Leppla unterrichtete über die Rechte und die Pflichten in der Feuerwerhr, was er sehr anschaulich mit Beamer und Handouts den anwesenden vermittelte. Nach einer kurzen Pause startete der zweite Unterrichtsteil. Zwischenzeitlich konnte man schon beobachten wie der Schwenkgrill für das Mittagessen angeschürt wurde.

Nach dem üppigen Mittagessen mit Steaks und Würstchen starteten wir zum Dienstsport in das Schwimmbad "Rheinwelle"  nach Gau-Algesheim.
Als wir gegen 19 Uhr vom Sport zurückkehrten machten wir uns über das Abendessen her um anschließend mit der gesamten Gruppe ein Geschallschaftsspiel spielten, bei dem es bis spät in die Nacht hinein viel zu lachen gab.

Am nächsten morgen wurden die Langschläfer mit dem Geruch von Rührei geweckt. Auch hier fehlte es beim Frühstück an nichts. Nach dem Aufräumen ging es auch schon wieder in Richtung Heimat. Gegen 12:30 trafen wir in Höchst ein. Ein schönes Wochenende ging damit zuende.

Drucken E-Mail